>>>>>>>>>>> Pavillonaussicht <



Königs Pavillion

Auf dem Weg von der Bastei durch die Schwedenlöcher lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Pavillonaussicht die man unmittelbar vor der Ganshütte auf einem rechts abbiegenden Weg erreicht.

Heute ist außer dem wunderbaren Blick über den Wehlgrund zur Bastei, nichts Besonderes an dieser Aussicht zu entdecken. Einstmals befand sich auf dem Felsvorsprung ein Pavillon. Vor allem in den frühen Jahren bergsteigerischer Unternehmungen galt dieser Platz unter Kletterern als ein beliebter Rastplatz.

Königs Pavillon- der Pavillonwächter erhielt seinen Namen nach dem hölzernen Pavillon, der auf dem Aussichtspunkt der kleinen Gans oberhalb des Gipfels stand. Ihn hatte der Dresdner Hermann König 1893 errichten lassen. In der Zeitschrift "Über Berg und Tal" wird in der Ausbabe 12.1934 S.191 erwähnt das ".. der Gebirgsverein den Königspavillion aus der kleinen Gans erneuert..". 1967 wurde er vom Forst wegen Baufälligkeit abgerissen [1].


Hermanns Ruhe

Eine weitere schöne Aussicht in den Wehlgrund befand sich in der Nähe des Zitronenkopfes.

Auf „Hermanns Ruhe“ stand in früheren Zeiten eine kleine offene Hütte mit einer Birke [2]. Außer Reste des ehemaligen eisernen Geländers deutet heute nichts mehr auf die ehemalige Aussicht hin.










 Seitenanfang


Literaturquellen:

- [1] Jürgen Schmeißer- Der kleine Wanderführer - Sächsische Schweiz

- [2] Oskar Lehmann, Richard Leukroth- Die Bastei in der Sächsischen Schweiz


Letzte Änderung am 03.02.2013

  Kontakt: goldi@hm-noroc.de


Interessante Bücher:


Die Bastei in Der Sächsischen Schweiz (1897)


Geschichte Sachsens


Der historische Malerweg

von Frank Richter einem der besten Kenner des Malerweges