>>>>>>>>>> Bärenhohl <


Das Bärenhohl befindet sich in einem ruhigen und wenig besuchten Seitental oberhalb der Russigmühle.

Das Bärenhohl im Polenztal
Das Bärenhohl im Polenztal

Das Bärenhohl liegt vollständig im Granit und wird von dem Bärenhohlflüsschen durchflossen. in diesem Tal wurde vermutlich schon 1593 Bergbau betrieben. In diesem Seitental grub man am Ende des16 Jh. für kurze Zeit nach Kupfererz das in einer kleinen Hütte aufgearbeitet wurde. Bestätigt wurde eine solche kleine Aufbereitungsanlage in einer Schrift aus dem Jahre 1588, die etwa 100m oberhalb der Russigmühle gestanden haben soll. Spuren davon sind nicht mehr vorhanden. Das für die Erzschmelze notwendige Holz flößte man auf der Polenz heran bzw. es wurde in den umliegenden Wäldern eingeschlagen.

Etwa Mitte des 18. Jh. unternahm man hier nochmals bergbauliche Versuche die aber um 1850 entgültig aufgegeben wurden.

Besonders im Frühjahr ist das Bärenhohl botanisch durch seinen Artenreichtum sehr interessant.

Schuppenwurz im Bärenhohl
Schuppenwurz im Bärenhohl

Man findet hier unter anderem Frühlingsblatterbe (Lathyrus vernus), Waldbingelkraut (Mercurialis perennis), Lungenkraut (Pulmonaria officicinalis), Bärlauch (Allium ursinum),Wechselbättriges Milzkraut (Chrysosplenium alternifolium), Wollhahnenfuß (Ranunculus lanuginosus), Goldnessel (Lamium galeobdolon) und Schuppenwurz (Lathraea squamaria).

Das Leberblümchen (Hepatica nobilis) und der Lerchensporn (Corydalis spec.) wurden in den letzten Jahren kaum noch beobachtet [1].

Alten Aufzeichnungen zufolge sollen sich um 1580 zwei bewirtschaftete Teiche im Bärenhohl befunden haben [2].

Von weitere bergbauliche Tätigkeit kündet auch der Name Goldflüsschen ein. Ein kleiner Bach, der an der Heeselichtmühle von der Zechniker Polenztalseite in die Polenz mündet. Die Chronik weiß darüber zu berichten, dass hier im 16 Jh. „Goldwäsche“ stattgefunden habe.

Die steineren Brücken im Bärenhohl wurden in den 30er Jahren als Notstandsarbeit errichtet. Zuvor existierten an diesen Stellen nur Holzbrücken.




 Seitenanfang


Literaturquellen:

- [1] - Richard Vogel- Werte unserer Heimat (Gebiet Königstein)

- [2] - Horst Torke- Sächsischer Heimatschutz Mitteilungsheft 9


Letzte Änderung am 07.05.2012

  Kontakt: goldi@hm-noroc.de


Interessante Bücher:


Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz Gebiet (Rathen, Polenztal, Tafelberge)

Ausführliche Beschreibung von Wanderungen mit vielen nützlichen Informationen zur Natur und Geschichte


Malerweg-Wanderführer:
Auf den Spuren der Maler, Dichter und Komponisten des 18. / 19. Jahrhunderts


"Wilhelm Lebrecht Götzinger-Schandau und seine Umgebung oder Beschreibung der sogenannten sächsischen Schweiz"

Ausgabe von 1804

(erste ausführliche Reisebeschreibung über die Sächsische Schweiz)