>>> Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) <


Vorkommen in der Sächsischen Schweiz:

Findet man im Nationalpark an vielen Standorten. Meist feuchte Stellen in Wäldern und Tälern.

Familie:

Hahnenfußgewächs

Name:

Verbreitung:

Standort:

Findet man in Auenwäldern, Mischwäldern

Blütezeit:

März bis Mai

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria)
Scharbockskraut

Aussehen:

Die Blütenkrone dieses Frühblühers wird von 3 äußeren Hüllblättern und 8- 12 glänzend gelben Honigblättern gebildet. Am niederliegenden Stängel stehen rundlich- herzförmige, glänzende Laubblätter, deren Rand stumpf gezahnt ist. Mit ihren an den Knoten wurzelnden Stängeln bildet die Pflanze meist kleine Rasen. Der vegetativen Vermehrung dienen kleine Brutknöllchen, die sich in den Achseln der Laubblätter entwickeln. Die Bestäubung der giftigen Pflanze erfolgt durch verschiedene Insekten, die Fruchtverbreitung durch Ameisen.

Gesundheitlicher Wert:

Inhaltsstoffe:

Besitzt einen hohen Vitamin C-Gehalt.

Gebrauch in der Medizin:

Heute wird die Pflanze kaum mehr heilkundlich und kulinarisch verwendet, will sie auch giftige Stoffe enthält, besonders in der Blütezeit.

Geschmack:

 Seitenanfang


Letzte Änderung am 25.08.2011


Bücher zum Thema:



Ein sehr gutes Buch zum bestimmen einheimischer Pflanzen.