>>>>>>>> Pflanzen in der Sächsischen Schweiz<


Obwohl die Sächsische Schweiz nicht zu den artenreichsten Gebieten in Deutschland zählt, ist sie botanisch dennoch eine hochinteressante Landschaft.

Dies liegt an mehreren Faktoren. Das Gebiet besitzt auf einer kleinen Fläche viele verschiedene Biotope.

- Oben, auf den Felsen, wachsen die trockenheit liebenden Arten wie Heidekraut, Heidelbeere, Preiselbeere und andere trockene und saure Böden liebende Arten.

- In den tief in den Fels eingeschnittenen Schluchten mit ihren feuchten und kühlen Klima sind eher Farne und Moose anzutreffen.

- Die Sächsische Schweiz ist nicht nur ein Sandsteingebiet. An einigen Stellen finden sich Basalt- Durchbrüche wie zum Beispiel der Große Winterberg.

- Auf diesen nährstoffreichen Substraten wachsen krautreiche Buchen- und Schuttwälder, deren Flora viel Artenreicher als auf Sandstein ist.

Charakterarten sind Waldmeister, Frühlings- Platterbse, Neunblättrige Zahnwurz und viele andere Arten.

- Auch das Elbtal hat durch sein wärmeres Klima besonderes zu bieten. Die teils breite Aue der Elbe und wiederkehrende Überschwemmungen haben gute Bedingungen für spezialisierte und an diese Bedingungen angepasste Pflanzen geschaffen.

Neben den einheimischen Pflanzen werden zunehmend Pflanzen aus anderen Ländern und Kontinenten beobachtet. Diese verdrängen zunehmend unsere heimischen Pflanzen.


Letzte Änderung am 13.02.2014


Bücher zum Thema:



Ein sehr gutes Buch zum bestimmen einheimischer Pflanzen.